75 Jahre Kirchspielarchiv Steinberg

25 Jahre Gesprächskreis
Kirchspielchronik Steinberg

NEU - Sonderband 19

Innerhalb der Chronikreihe des Kirchspiels Steinberg ist jetzt der 19. Sonderband mit dem Titel: „Steinberger Köpfe – 80 Persönlichkeiten aus 8 Jahrhunderten“ erschienen.

Wer weiß heute noch, dass der dänische König Christian I. einst seinen Zweitwohnsitz auf Steinberggaard hatte, der katholische Priester in Steinbergkirche, Thomas Atzersen, nach der Reformation als erster evangelische Pastor im Amt blieb, und dass der Bremer Bürgermeister und Senatspräsident Wilhelm Kaisen der wohl berühmteste „Enkel“ des Kirchspiels Steinberg war?

Auf 136 reich bebilderten Seiten werden 80 Persönlichkeiten aus der Zeit von 1365 bis 2015 beschrieben, darunter Pastoren und Lehrer, Politiker und Bürgermeister, Landwirte und Fischer, Handwerker und Kaufleute und Künstler, die in den heutigen Gemeinden Steinberg und Steinbergkirche eine besondere Rolle gespielt haben. Auch die „liebenswerten Originale“ des Kirchspiels wurden nicht vergessen.

Herausgekommen ist ein unterhaltsames und gleichwohl interessantes und lehrreiches Lesebuch über ganz besondere „Steinberger“.

Ab sofort ist das Buch für 10,00 Euro hier online bestellbar, im Archiv in der "Alten Schule Norgaardholz", bei allen Chronikmitarbeitern und bei „Fundus“ in Steinbergkirche erhältlich.


Sie möchten Mitglied werden?

Hier gibt's die Beitrittserklärung zum Download im PDF-Format.


Arbeitsplan "Projekte 2017" >>>

Vor einiger Zeit erschienen neu im Rahmen unserer Publikationen erstmals zwei Nachdrucke von Landkarten, die sich in unserem Besitz befinden: Eine "Grenzlandkarte" von Lehrer Max Lorentzen, ehemals Langballig, um 1935 und eine Karte des "Kirchspiels Steinberg in Angeln" von Lehrer Georg Geyer, ehemals Bredegatt, von 1948

mehr Infos >>


Ein Geschichtsprojekt an der Uni Flensburg von Dominique Arndt, Maik Friedrichsen u. Nils Bendfeldt:
Der Gedenkstein von Norgaardholz

Hier gehts zu den Freunden der Kirchspielchronik Quern-Neukirchen

... gefunden im www.:  Fischer Lietzow bei  Spiegel Online  (eine Kopie der Seiten ist uns aus Urheberrechtsgründen nicht gestattet)